Mark Twain

September 12th, 2013 § 0 comments § permalink

Die Wirklichkeit ist seltsamer als die Dichtung, aber das liegt daran, daß die Dichtung sich an Wahrscheinlichkeiten halten muss, die Wirklichkeit nicht.
Mark Twain

Wirklichkeit

März 20th, 2013 § 0 comments § permalink

Mit der Wirklichkeit ist das so eine Sache.
Erstens ist sie relativ, zweitens ist das wirksam.

Das Fest des Huhnes

März 4th, 2012 § 0 comments § permalink

Innerhalb des eigenen Kulturkreises oder auch Wertesystems ist selbst das Seltsamste völlig normal. Wird mit anderem sozialem Hintergrund betrachtet erscheinen die selben Situationen vollkommen anders.
„Das Fest des Huhnes“ ist ein gutes Beispiel für diese Behauptung.
YouTube Preview Image

Materie gibt’s nicht – Ein Gespräch mit Hans-Peter Dürr

April 18th, 2011 § 0 comments § permalink

YouTube Preview Image

Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen,

Mai 30th, 2010 § Kommentare deaktiviert für Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, § permalink

dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben,
eine noch größere ILLUSION ist als die Welt des Traumes.
Salvador Dali

Ein Wegweiser vom Albert

Juli 22nd, 2005 § Kommentare deaktiviert für Ein Wegweiser vom Albert § permalink

Rein logisches Denken verschafft uns keine Erkenntnis über die wirkliche Welt. Alle Erkenntnis der Wirklichkeit beginnt mit der Erfahrung und endet mit ihr. Alle Aussagen, zu denen man auf dem rein logischen Weg kommt, sind, was die Realität angeht, vollkommen leer.
Albert Einstein

Glaube an die Trennung

Juli 8th, 2003 § 0 comments § permalink

Die Dualität ist eine Illusion – Sie hat niemals existiert.
Nur in unseren Köpfen lebt sie als Wirklichkeit.
Dualität, Getrenntsein – es ist ein Glaube!!
Rottenbach, am 8 Juli 2003

wirklich – Bedeutung des Wortes

Juni 17th, 2003 § Kommentare deaktiviert für wirklich – Bedeutung des Wortes § permalink

Adjektiv (13. Jh.) Stammwort. Abgeleitet aus „wirken“. Die Bedeutung ist in den frühen germanischen Sprachen allgemein „machen, herstellen“. Von den Mystikern gebildet als würk(en)lich, wirklich mit der Bedeutung „im Wirken, durch Handeln geschehend“. In der Abgrenzung gegen wirksam bekommt das Wort im 18. Jh. allgemein die Bedeutung „real“. Abstraktum: Wirklichkeit.