Wo ist der Mensch? Mit seiner Würde!

August 27th, 2014 § 0 comments

450px-Katze_SenckenbergWenn der Wahnsinn eine gewisse Dichte erreicht hat gibt es gelegentlich einen Punkt der einen skurril witzigen und „einfachen“ Ausweg aufzeigt. Man kann erkennen, daß das Problem nie bestanden hat. Man hat „nur“ daran geglaubt.

Ich lese gerade das österreichische Bundes-Verfassungsgesetz. Dort steht geschrieben, daß in Österreich Volk, Staatsbürger, Landesbürger und / oder Personen leben. Nicht zu lesen ist das Wort Mensch was bedeutet, daß das Gesetz Menschen nicht vorsieht. Folglich leben in Österreich keine Menschen und können nicht gleichnamige Rechte und Würde haben, es gibt sie ja nicht. Rechte und Würde sind dem Volk, Staatsbürger, Landesbürger und / oder Personen garantiert, natürlich kommt dafür noch ein Haufen Pflichten dazu.
Das ist keine juristische Spitzfindigkeit sondern deutsche Sprache. Deutsch ist Amtssprache und unterscheidet sehr wohl zwischen Person, Volk, Bürger und eben Mensch, jedes deutsche Wörterbuch bestätigen das.
Wer also als Österreicher glaubt vom Staat als Mensch gesehen zu werden, hat einen grundsätzlichen Fehler im Denkansatz! Österreicher sind keine Menschen! Österreicher sind Sachen mit besonderen Rechten und vor allem Pflichten aber Österreicher sind, per Gesetz, un-menschlich.

Würdigen Menschen wird das widerstreben.
Aber genau da wird es spannend, oder vielmehr: Entspannend.
Weil, wer sich als Mensch sieht kann nicht in Österreich / Österreicher sein. Es ist wichtig zu verstehen, daß Österreich kein physisches Land sondern ein virtuell „rechtlicher Raum“ ist. Und es gibt und kann kein Gesetz zur verpflichtenden Identifikation geben, sei es mit Person, Volk, Bürger, etc.. Gäbe es ein Gesetz zur verpflichtenden Identifikation mit was – auch – immer wäre Österreich eine Diktatur. Das aber ist durch die österreichischen Gesetze / Satzungen verboten.

Fazit: Mensch sein ist nicht geregelt & Mensch sein kann nicht geregelt werden! Willkommen in der Freiheit!

Die Menschenwürde ist noch eine Erwähnung wert.
Nach Köbler, Juristisches Wörterbuch für Studium und Ausbildung 15. Auflage – das deutschsprachige Standardwerk ist Menschenwürde wie folgt definiert:

„Menschenwürde ist der innere und zugleich soziale Werteanspruch, der den Menschen um seinetwillen zukommt. Die Menschenwürde besteht darin, daß der Mensch als geistig-sittliches Wesen von Natur darauf angelegt ist, in Freiheit und Selbstbewußtsein sich selbst zu bestimmen und in der Umwelt auszuwirken. Die Menschenwürde ist unantastbar.
Daraus folgt, daß einerseits die Würde des Menschen nach der Verfassung der höchste Wert und damit der Mittelpunkt des Wertesystems ist und andererseits der Staat ausschließlich um des Menschen willen da ist und Verletzungen der Menschenwürde verhindern muß.“

Der Mensch ist als geistig-sittliches Wesen von Natur darauf angelegt, sich in Freiheit und Selbstbewußtsein selbst zu bestimmen!

Österreich hat keine Verfassung und keine Menschen.
Für Österreicher gilt die Menschenwürde nicht.
Für würdige Menschen kann Österreich nicht gelten.

Tagged , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.