Auf dem Leim gegangen

September 9th, 2013 § 2 comments

Man kann nicht zwei Sachen gleichzeitig machen, dachte er sich beim Streichen des Butterbrotes und war hochzufrieden über die Tiefe seiner Erkenntnis.

Tagged , , ,

§ 2 Responses to Auf dem Leim gegangen"

  • Maria Edda sagt:

    Was linkisch, ungeschickt, taktlos macht, ist immer wieder die direkt trainierte Unfähigkeit, ein Ding zu seiner Zeit zu machen. Wer beim Essen, Ankleiden, Gehen seine Gedanke woanders hat, macht aus dem Essen, Ankleiden, Gehen etwas Störendes und Unangenehmes, ja, alles muß da schließlich unangenehm werden, durch dieses Training, Willen und Wirklichkeit überquer zu stellen.
    Glück ist Stimmung schaffen zu können, frei über seine Gedanken zu sein. Glück ist sich leben spüren.
    Jeder Tat ihr Maß von Kraft zuweisen können, ist das Geheimnis der Vitalität…
    Denn erreichbar ist alles, was die Phantasie nur ersinnt. Macht ohne Grenzen und Ende.
    (Prentice Mulford, 1843-1885. Unfug des Lebens und Sterbens)

  • Wenna sagt:

    wird auch Achtsamkeit genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.