Lebkuchen

September 28th, 2008 Kommentare deaktiviert für Lebkuchen

Fälschlicherweise als Süßigkeit abgestempelt ist Lebkuchen tatsächlich ein sehr haltbares und erwärmendes Softkeksbrot für die kühlere Jahreszeit.

Zutaten

  • 28 dag Goldkeim Roggen Vollkornmehl
  • 18 dag Vollrohrzucker
  • 2 ganze Eier
  • 8 dag Honig
  • 1 Teelöfferl Speisesoda (Natron)
  • 1 Teelöfferl Ingwerpulver
  • 1 Teelöfferl Zimtpulver
  • 1 Teelöfferl Nelkenpulver

Arbeitsschritte

Das Mehl auf die Arbeitsfläche, alle Zutaten dazumischen und kneten bis er eine feste Teigmasse ist.
Am Anfang klebt der Teig so entsetzlich zwischen den Fingern, daß man sich sicher ist alles falsch gemacht zu haben und daß der Teig niemals etwas, in jedem Fall kein Lebkuchen, wird.
Es wird aber nach einiger Zeit des Knetens doch Lebkuchen, also nicht aufgeben!
Aufgeben hätte aber sowieso keinen Sinn, da ja der ganze Teig auf den Fingern pickt.

Ab dem Moment wo das Nudelholz in die Hand genommen werden kann, weil der Teig endlich nicht mehr an den Fingern pickt, den Teig mit dem Nudelholz auswalken und ihn mittels Formen oder einem Messer in die gewünschte Form bringen. Der Phantasie sind dabei, was die Form betrifft und solange 3 dimensional, keine Grenzen gesetzt.

Danach die Lebkuchenstücke auf ein befettetes Backblech legen, mit Ei bestreichen und bei 180 Grad backen. Der Ofen ist natürlich vorgeheizt, das heißt, es hat schon 180 Grad wenn der Lebkuchen den Backraum betritt.

Dauer des Backens

Die Backdauer hängt von der Dicke des Teiglings ab.
Dünne Lebküchleins (5 – 8mm) brauchen zwischen 5 – 10 Minuten, dickere Teiglinge entsprechend länger.
Wenn es gut lebkuchig riecht wäre ein guter Zeitpunkt in den Ofen zu schaun.
Wenn die Feuerwehr die Tür eintritt – war es zu lange.

Tagged ,

Comments are closed.