Sterz, Polenta, Tsampa und ähnliches

Februar 8th, 2007 Kommentare deaktiviert für Sterz, Polenta, Tsampa und ähnliches

Speisen aus gerösteten Körnern gehören zu den ältesten Nahrungsmitteln der Menschheit. Wenn Getreide, Mensch und Feuer sich treffen ist es nur eine Frage der Zeit bis es poppt.

Sterz, Polenta, Tsampa …

Weil Gepopptes und Geröstetes ausnehmend gut schmecken, bei der Röstung entstehen Verbindungen die im Hirn (und wahrscheinlich auch im Bauchhirn) ein Hurra verursachen, hat sich diese Form der Ernährung im Laufe der Zeit durchgesetzt.
Und zwar Weitgehend weltweit!

Äußerst praktisch

Du kannst das das Getreide rösten (poppen) und zu Mehl vermahlen oder Mehl rösten.
In beiden Fällen hast Du bereits ein schackhaftes Essen. Ein Esslöffel von z.B. gerösteten Dinkelmehl in den Mund genommen ist ein äußerst aromatisches Erlebnis.
Wenn Du dazu etwas Flüssigkeit trinkst kannst Du es sogar auch noch schlucken.

Getreide poppen: Howto

Getreide in eine trockene! Pfanne, das heißt kein Fett oder Wasser, geben und das Getreide unter (ständigen bis gelegentlichen Rühren) solange rösten bis es poppt. (Es kann sein, daß es auch nur pft macht.)
Das dauert ca. 5 Minuten.
Die Körner sollten nicht anbrennen.
Brennen sie an hast Du Getreidekaffe gemacht und kannst stolz auf Dich sein.

Mehl rösten

Mehl in eine trockene (siehe oben) Pfanne geben und, diesmal wirklich unter ständigen Rühren, solange rösten bis es Dir an Farbe und Geruch zusagt. Der Geruch ist das entscheidendere Kriterium.
Brennt das Mehl an kannst Du es zum Binden von Flüssigkeit verwenden z.B. für Bio Müll, Motoröl o.ä. Verbranntes Mehl solltest Du nicht essen, weil es grauslich schmeckt.

Tagged , , , , , ,

Comments are closed.