Ein Krieger ist zuallererst: Ein Liebender

Mai 21st, 2003 § 0 comments

Es ist ein fröhlich Ding um den Krieg.
Man liebt einander so sehr im Krieg.
Sieht man, die Sache steht gut und die
Eigenen kämpfen tapfer, dann steigt einem
die Träne ins Auge. Eine süße Freude steigt
im Herzen auf, im Gefühl, wie redlich und
treu man zueinandersteht; und wenn man den
Freund sieht, der seinen Leib so tapfer der
Gefahr aussetzt, um das Gebot unseres Schöpfers
zu halten und zu erfüllen, dann nimmt man sich vor,
hinzugehen und zu sterben oder zu leben mit ihm und
ihn nie wegen einer Liebe zu verlassen. Davon kommt
einem eine solche Entzückung, jemand, der das nicht
erlebt hat, das ist kein Mensch, der sagen kann, was schön ist.
Denkt ihr vielleicht, jemand der das tut, fürchtet den Tod?
Absolut nicht! Er ist so gestärkt, er ist so entzückt,
daß er nicht weiß, wo er ist.
Wirklich, er fürchtet nichts auf der Welt.
Jean de Bueil (1465)

Tagged , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.